Drake Gaiden: Der Drachentöter und der Jägertöter
#21
Die Dragonik entfesselt ihre Kraft und Djengo ist tatsächlich überrascht ob der plötzlichen Offensive. Die Drachen verfehlen ihr Ziel nicht und krachen auf den Dingo ein. Mehrere kleine Illumina trennen sich von seinem Körper und fliegen zu Drake zurück, der plötzlich ein brennen wie von Feuer in seinem Inneren spührt! Er kann nicht anders als ein Heulen loszulassen! Drakes heulen hallt durch den Wald und eine goldene Welle aus Magie bricht aus dem Körper des Aegyl. Die Welle reißt Djengo von den Füßen der mehr als überrascht auf die Felswand hinter sich zufliegt. Mit einer Drehung kommt er mit den Füßen zuerst auf und stößt sich sofort wieder von der Wand ab. Dabei reißen seine Pfopten auf, doch kann er den Schwung nutzen um Drake von den Füßen zu reißen und auf dessen Brust zu landen. "Wie hast du das gemacht Zweibein? Woher hast du diese Macht die mir die Göttin verlieh?", fragt der Dingo verwirrt während er versucht den massigen Mann mit seiner Pranke zu Boden zu drücken.

OT: Drake erlernt Göttliches Geheul --> Stufe 3 Extase: Wegfegen auf eine Gruppe von Feinden
#22
Für einen Augenblick ist Drake von sich selbst überrascht. Mit so einer Kraft hat er definitiv nicht gerechnet. Doch er grinst, denn es ist für ihn wahrlich eine Wonne, solch ein brennendes Gefühl von uralter Macht in sich zu spüren. Der Dingo hingegen scheint trotz allem darauf vorbereitet gewesen zu sein, oder er ist einfach noch gefährlicher als es sich der Drachentöter gedacht hat. "Es wird schwer ihn zu besiegen... aber nicht unmöglich!", lautet sein Urteil schließlich fälschlicherweise.

Kurz darauf liegt Raziel allerdings bereits auf dem Rücken, seine Flügel gespreizt; Djengo hat ihn gelegt, er hat das Monster unterschätzt. Jetzt würde dieses ihm als Strafe den Kopf abbeißen. Damit freundet er sich im gleichen Moment an. Allerdings fängt sein Widersacher lieber an mit ihm zu reden. Diese Neugier beeindruckt ihn. Drake soll es recht sein, er kann sich nämlich ohnehin nicht bewegen. "Dies ist eine Fähigkeit der Ronso: man nennt sie Blaumagie! Sie unterscheidet sich erheblich von der Kraft der Schwarz- und Weißmagier. Denn mittels Dragonik..." Ein paar wenige Blitze knistern um das Horn von Drake herum. "...ist es mir möglich, die Techniken meiner Feinde zu extrahieren und damit zu erlernen, sodass ich sie daraufhin selbst als Blaumagie anwenden kann. Trotz der Tatsache, dass ich nur ein Halbblut bin, ist es mir gelungen, diese seltene Fähigkeit zu meistern. Eine Kraft, welche eigentlich nur wahren Ronso innewohnt." Wieder grinst er, während er ob der Niederlage erstaunlich zufrieden ist. Insgeheim ist es seit jeher sein Traum gewesen, im Kampf zu sterben. "Dennoch... du hast gewonnen und dir somit meinen Respekt erworben. Ich bin einfach zu alt geworden... zu schwach. Früher hättest du es nicht mit mir aufnehmen können, aber wir leben in der Gegenwart. Ein Avalonier erwartet dein Urteil, Djengo."
#23
Djengo lautscht der Erklärung des Avaloniers und seine Augen weiten sich währendessen. Dass es solch eine Macht gibt, erstaunt der Dingo. Dies bewies dass er wirklich wenig über die Welt der Zweibeiner wusste. Ihm entgeht nicht das blitzen des Hornes...er bleibt weiter völlig konzentriert, jederzeit bereit das Leben des Mannes zu beenden. Der Dingo ist jedoch überrascht, als sich Drake geschlagen gibt, so eine schnelle Aufgabe hatte er nicht erwartet. Während er den Mann weiterhin mit der einen Pranke zu Boden drückt, kommt er mit den Reißzähnen immer näher zum Hals von Drake. Kurz bevor sich die Zähne von Djengo in den Hals von Drake schlagen, hält er inne. "Bist du nicht daran interresiert etwas an deinem Leben zu ändern Avalonier? Anstatt dein Leben zu verwirken...folge mir auf meinem Weg....du hast mir gezeigt dass ich noch zu wenig über die Welt von euch Zweibeiner kenne...du kannst mir von Nützen sein. Und ich kann deinem Leben einen Sinn geben.", sagt Djengo...während er zögert.
#24
Drake spürt schon den Atem von Djengo an seinem Hals, während er sich vorstellt, wie sich die Reiszähne des legendären Monsters wohl anfühlen werden, wenn sie seine Halsschlagader durchtrennen und er im eigenen Blut sterben wird. Der Drachentöter weiß, wann er einen Kampf verloren hat. Aber an der Schwelle zwischen Tod und Leben beginnt er plötzlich, sich an seinen Kampf damals in den Tiefen des Drachennests zu erinnern. Der Tag, an dem die 1. Kavallerie Avalons aufgerieben wurde, und als Shinryu ihn nach einem schier endlos langen Kampf verschont hat. Dort hat er nicht aufgegeben, obwohl der Kampf noch aussichtsloser gewesen ist als dieser hier.
Mit aller Kraft stemmt sich Raziel daraufhin gegen Djengo, um seinen Oberkörper so weit aufzurichten, dass er mit seinen eigenen Reiszähnen bis kurz vor dessen Hals gelangt. "RAAAAAAAAAAAAW!!!", brüllt Drake aus voller Inbrunst. In dem gealterten, verbitterten Avalonier scheint offenbar noch einiges an Kraft zu stecken, allerdings tief versteckt in ihm drin. Doch auch er beißt nicht zu, sondern erhebt erneut seine Stimme gen Dingo: "Hilf mir Shinryu zu finden, Vierbeiner. Das hätte für mich einen Sinn. Dann helfe ich dir, bei Ultima nochmal!" Auf einmal ist ihm nicht mehr nach Sterben, weshalb der Drachenjäger seinem Gegner diesen Vorschlag unterbreitet.
#25
Der Dingo ist erstaunt, als er das Leben gerade zu aus Drake strömen spührt! Mit einem Ruck kommt der Avalonier näher und ist drauf und dran seine Zähne in den Hals von Djengo zu jagen! Der Kampfschrei von Drake lässt dem Dingo fast die Haare zu Berge stehen! Hätte der Dingo jenen Schrei während einem Kampf in der Wildniss gehört, hätte er nicht gezögert seine volle Macht einzusetzen! Denn nur ein Wesen, dass den Tot nichtmehr fürchtet und mit seinem kompletten Darsein kämpft kann einen solchen Laut von sich geben. Der Dingo öffnet sein Maul um zu sprechen. "Ich willige ein, Krieger! Ich werde dir helfen diesen Shinryu zu finden und dabei hoffe ich auf deine Unterstützung bei meinem Vorhaben! Lass uns diese Welt in einen Wandel versetzen den es seit 125 Jahren nichtmehr gab!", er nimmt die Pranke von Drakes Brust damit dieser aufstehen kann und baut sich vor diesem auf. Djengo willigte ein das Vorhaben von Drake zu unterstützen, da er sich sicher ist, dass auch dies zur Vorherbestimmung gehört. Irgendwie wird diese Begegnung ihn näher an seine Aufgabe bringen, dessen ist sich der Dingo sicher. "Nun...sag mir, wie kommen wir an Informationen zu dem Wesen dass du suchst? Du musst wissen...die Welt der Zweibeiner ist mir völlig unbekannt."
#26
Die Handlungen des Djengo überraschen Drake immer wieder. Gleichzeitig findet er allerdings, dass der Dingo naiv handelt und zu viel Vertrauen in die "Zweibeiner" setzt. Er hätte ihn schließlich auch in die Irre führen können. Doch da er so etwas wie Ehre besitzt, ist das natürlich nicht sein Stil. "Diesen Wandel musst du mir erstmal zeigen! Selbst wenn mir noch der Glaube dazu fehlt, stehe ich nun auf deiner Seite und werde dich mit meinem Wissen und meiner Kraft unterstützen." So türmt er sich zwar als Verlierer, aber immerhin lebend auf. Raziel beantwortet die Frage von Djengo direkt: "Ich kenne deine ganzen Kräfte nicht, jedoch hast du vielleicht eine Idee oder findest dort Anhaltspunkte, wohin Shinryu und seine Drachen verschwunden sein könnten." Danach erklärt er ihm noch den genauen Standort des verlassenen Drachennestes. "In der Zwischenzeit werde ich Informationen bei der anstehenden Messe vor dem Vatikan sammeln. Vielleicht ergibt sich eine Lücke oder Schwäche bei den Avalonieren, die wir ausnutzen können. Sicher werden dort auch hochrangige Mitglieder aus der höheren Riege der Kirche anwesend sein."
Anschließend zieht sich der Drachentöter wieder seinen Mantel über. "Ich schlage vor, wir treffen uns morgen Abend genau an diesem Stein wieder. Falls ich nicht kommen sollte, ist etwas Unvorhergesehenes passiert." So geht der Mischling nach diesen Worten seines Weges. 'Der Herr ist deine Fackel in der Finsternis' lautet die Eingravierung auf dem grünen Obelisken aus Kristall, welcher auf dem großen Platz vor dem Vatikan steht. Drake verabscheut diese Worte mittlerweile zutiefst; Cid ist nicht mehr sein Herr, doch gerade eben ist es irgendwie passend: für ihn ist allerdings Djengo ab jetzt seine Fackel in der Finsternis...
#27
Djengo hat viel von der Welt gesehen und war sich sicher, dass immernoch ein Funke ehre in Drake existiert und er nicht blufft. "Nun gut...wo hat man diesen Shinryu zuletzt gesehen? Hast du dazu Informationen?", er wartet auf die Antwort und akzeptiert die Idee von Drake. Er stimmt also den Treffen am morgigen Tag zu. "Ich hoffe dass es nicht zu Komplikationen kommen wird...ich habe ein schlechtes Gefühl....etwas liegt in der Luft!", sagt der Dingo und schnüffelt durch die Gegend. Anschließend macht er sich auf den Weg, den Ort aufzusuchen den Drake ihm schildert. Die Wege der beiden trennen sich vorerst...doch beide ahnen nicht, dass das Schicksal bereits einen speziellen Pfad für sie vorgesehen hat...



Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste
Expand chat